WordPress

PageSpeed-
optimierung

Für eine Website

0 Sekunden
sollte die maximale Ladezeit betragen
~ 0 %
der Nutzer springen bei zu langer Ladezeit ab
Es ist egal wie optisch ansprechend Ihre Website ist, wie viele schöne bunte Bilder und Grafiken sie enthält und wie viele Animationen für Abwechslung sorgen, wenn die Ladezeit nicht stimmt und der Nutzer bzw. potenzielle Kunde vorher schon abspringt. Man kann davon ausgehen, dass sich ab einer Ladezeit von maximal drei Sekunden die Absprungrate der Besucher deutlich steigert. So zeigt dies eine Studie von pingdom, in der die Ladezeit und die dazugehörige Absprungrate nebeneinander gestellt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der für eine schnell ladende Seite spricht, ist das Thema SEO-Ranking. Im Jahre 2009 startete Google die Initiative „Make the web faster“ und führte somit die Ladezeit als neuen Rankingfaktor ein. Auch wenn es im gesamten Ranking nur einen kleinen Einfluss hat, sollte man die Ladezeit für seine Nutzer optimieren, um so ein positives Nutzererlebnis schaffen zu können.

Welche Faktoren haben einen Einfluss auf die Ladezeit und wie kann man sie optimieren?

Faktor
Optimierung
Bilder und Grafiken
Bildkomprimierung
PHP-Version
Aktuellste Version verwenden
Hosting / Tarif
Leistungsstarken Hoster wählen
HTTP-Requests
Anzahl möglichst gering halten
(Externe) Scripte
So gut es geht zusammenführen
Plugins / Themes
So wenig wie möglich / „Leichte“ Themes verwenden
Datenbank
„Sauber“ halten, regelmäßig aufräumen
Zusätzlich sollte man sich noch um eine GZIP-Kompression kümmern. Hierbei komprimiert der Server selbst die Website noch einmal, was eine Einsparung von ~70% bewirken kann. Natürlich ist auch Caching ein wichtiges Thema, sowohl server- als auch browserseitig. Weitere Informationen und wie es genau funktioniert, ist in einem Artikel von wp-rocket sehr schön dargestellt.

Wie kann ich die Geschwindigkeit meiner Website ermitteln?

Grundsätzlich sollte man nie nur ein Tool verwenden und diesem blind vertrauen, sondern seine Website mit diversen Speed-Tools messen, die Ergebnisse vergleichen und anhand der Vorschläge optimieren. Für die erste PageSpeed-Analyse verwende ich gerne folgende Dienste:

Letztendlich sollte man aber auch selbst seine Website mit dem eigenen PC, Tablet und Handy testen und sich eine subjektive Meinung zur Ladezeit bilden, bevor man „einfach drauf los optimiert“.

Erkennen Sie einen

Unterschied

zwischen den beiden Bildern?

Eilean Donan Castle vorher Eilean Donan Castle

Nein? Für das Auge ist der Unterschied minimal bis gar nicht zu erkennen. Für die Ladezeit Ihrer Seite ist der Unterschied jedoch riesig, denn die Größen der Bilder unterscheiden sich sehr.

Das originale Bild hat eine Größe von 3.67 MB und die optimierte Version davon ist nur 540 KB groß.
Das ist eine Einsparung von 85%!

Bilder sind beim Thema PageSpeed-Optimierung ein wichtiges Thema. Sie sollten immer optimiert bzw. komprimiert werden, um die Ladezeit gering zu halten.

Für die Komprimierung gibt es diverse WordPress-Plugins oder auch Drittanbieter-Seiten wie zum Beispiel Compressor.io.

Compressor.io
Bilder komprimieren mit Compressor.io

Über

50%

schneller Dank einer WordPress PageSpeed Optimierung

Vor WordPress PageSpeed Optimierung Nach WordPress PageSpeed Optimierung
WordPress PageSpeed Optimierung Robin Herold
WordPress PageSpeed Optimierung VKA

Die Ladezeit Ihrer Website ist zu hoch und Ihnen springen die Kunden ab?

Ich kümmere mich gerne um die WordPress PageSpeed Optimierung Ihrer Website!